Navigation

Startseite
"Kümmer dich um dein Leben!"

"Kümmer dich um dein Leben"... So wurde mir heute gesagt.
Abitur ist in der Tasche, ein 3,2er Durchschnitt und genau deswegen auch kein Studienplatz. Die Richtung "Medienwissenschaften" ist wohl ziemlich beliebt. Warum auch nicht, ich mag es ja schließlich auch und kann mir eigentlich auch nichts anderes Vorstellen zu machen. Ebenso nicht, eine Ausbildung anzufangen und richtig zu arbeiten.
Liegt es vielleicht an meinem Plan, den ich seit Jahren habe? Mein Abitur machen, bisschen Pause, dann studieren und dann, ja erst dann, arbeiten. So soll es sein.
Gezwungenermaßen habe ich heute das Internet nach Berufen von A-Z durchforstet. Ich bin an zwei Berufen hängen geblieben. Einmal Betriebswirtin - Marketingkommunikation und einmal Betriebswirtin - Medien. Beides interessant und nach beiden Berufen werde ich mal fragen, wenn ich einen Termin bei einem Berater von BIZ habe. Dazu muss ich nur den Fragebogen ausfüllen. Nur... Was soll ich auf die Frage "Was wollen sie mit ihrem Berater besprechen?" antworten? Entweder will ich etwas machen, um den Übergang zum Sommersemester zu überbrücken, wo aber dann auch nicht feststeht, dass ich einen Studienplatz habe oder ich such mir eine Ausbildung. Wahrscheinlich wird das bei diesen beiden, jetzt neu ausgesuchten Berufen auch wieder nicht klappen. Ach es ist so schwer. Ich weiß noch nicht einmal, worin meine Stärken liegen, in was ich gut bin, woran ich lange Zeit Spaß haben werde.
Ich weiß nicht mal, wo ich mal in meinem Leben hin will. Die Leute, die noch zur Schule gehen, sollen sich glücklich schätzen. Die einzigen Entscheidungen die man da machen muss ist, welche Fächer man nun wählt. Und das entscheidet nicht über das ganze Leben.
Grade blätterte ich in meinen alten Zeugnissen. Und auf vielen stand drauf, dass ich zurückhaltend wäre, aber dennoch alles können würde, dass ich klug wäre und so etwas. Schön das sie das glauben... Ich habe eher das Gefühl ich bin verdammt blöd. Was kann ich schon?
Warum muss das alles so kompliziert sein? Oder mache ich es mir zu kompliziert? Habe ich vielleicht zu hohe Ansprüche? Ich will immerhin keinen Beruf haben, bei welchem ich nicht grade viel verdiene. Das Geld muss schon stimmen. Ich will mir ja mal etwas leisten können, in Urlaub fahren und solche Dinge.
Vielleicht wäre es einfacher reich zu heiraten? Aber könnte man das mit sich, als emanzipierte Frau, vereinbaren, ein Leben lang von einem Mann abhängig zu sein? Wäre man überhaupt glücklich, wenn man nicht (nur) aus Liebe heiratet? Ich habe keine Ahnung.
29.8.08 17:17
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


prinzessin valium. / Website (29.8.08 17:29)
Mach dir keine Sorgen, ich glaube nicht, dass du zu hohe Ansprüche hast. ;]
Mir ging es bis vor kurzem genau so wie dir, bloß dass ich kein Abi habe, sondern bloß Realschulabschluss.
Aber hey, nicht den Kopf in den Sand stecken, das ist das schlimmste was du machen kannst. ;]
Am Ende wird es schon so kommen, wie du magst.
Ich drück dir die Daumen. (x

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de